Original schwäbische Spätzle mit der Spätzlepresse

Schwäbische Spätzle

Spätzle sind die schwäbische Leibspeise schlechthin. Das gilt auch für mich, denn ich bin im Ländle aufgewachsen und somit zählten köstliche selbstgemachte Spätzle immer schon zu meinen Lieblingsspeisen. Spätzle sind keine Nudeln und Spätzle schmecken dem Genießer eigentlich nur selbstgemacht. Dieses Spätzle Rezept ist mein persönlicher Tipp für alle, die gern Spätzle essen, und die die Spätzle etwas bissfest mögen. Der Spätzle Teig wird stets frisch aus Mehl, Eier und Salz gezaubert und das geht ziemlich schnell. Ich mache meinen Teig grundsätzlich ganz ohne Wasser! Hinein kommen nur Mehl, Eier und Salz, sonst nichts! Wichtig ist vor allem die Qualität des Mehls. Ich verwende Spätzle Mehl von der Adlermühle, das ist eine Mehlmischung aus Weizendunst (einem sehr feinen, hellen Grieß) und hellem Dinkelmehl. Der Weizendunst sorgt für den richtigen Biss, das Dinkelmehl für die richtige Bindung der Spätzle.



Der Teig wird dadurch fester und nimmt Wasser wesentlich besser auf. Er sorgt dafür, dass die Spätzle goldgelb und kernig im Geschmack werden. Sie sind nicht so schlabbrig, wie man Spätzle zuweilen kennt. Mit diesem Spätzle Rezept habe ich schon immer alle Gäste zum Schlemmen und Staunen verführt, denn der Unterschied zu normalen Spätzle oder solchen aus dem Kühlregal ist riesig. Zum Zubereiten empfehle ich, den Teil durch eine gute Spätzlepresse direkt in kochendes  Salzwasser zu drücken. Wenn man keine hat oder eher sehr kurze Spätzle bevorzugt, kann man den Teig auch mit einem Messer vom Brett in das sprudelnde Wasser schaben.

Spätzle schmecken sehr gut zu sämigen Soßen, ihre Oberflächenbeschaffenheit prädestiniert sie dafür. Aber die erfindungsreichen Schwaben haben unzählige weiterer Spätzle Rezepte erfunden: Zusammen mit Fleischbrühe, Kartoffeln und Rindfleisch als ‘Gaisburger Marsch’, mit Sauerkraut und Maultäschle als Beilage zu einem köstlichen Rostbraten, als ‘grööschde’ Spätzle in der Pfanne mit einem Ei aufgebacken zu herzhaftem Vesper, mit viel Käse überbacken als kalorienreiche ‘Kässpätzle’ und natürlich der absolute Klassiker Spätzle mit Linsen und Saitenwürstchen.

Neben dem köstlichen Geschmack haben Spätzle in der schnellen Küche noch einen weiteren Vorteil. Sie benötigen nur einen Bruchteil der Kochzeit von Nudeln oder Kartoffeln, nämlich so lange bis sie in kochendem Wasser an die Oberfläche steigen. Meine frischen Spätzle stehen in 10 Minuten dampfend auf dem Tisch!

 

Das Rezept finden Sie hier: Schwäbische Spätzle nach Originalrezept

Der Autor
Pit Mayen
Foodblogger
Pit Mayen (Autor vom Kochguide) verrät Ihnen, was Sie beim Kauf einer Spätzlepresse beachten sollten
Die besten Spätzlepressen
Die besten Spätzlehobel
Tierkommunikation-Kiel